Weiterbildung

Viel Menschen mit einer (chronischen) Beeinträchtigung leiden unter einer Vielzahl von Nebenwirkungen oder körperlichen Symptomen. Zu diesen zählen oft:

  • mangelnde notwendige Berührung (Körperkontaktstörung)
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken
  • mangelnde Bewegung
  • Wassereinlagerung
  • Retardierung der Körperwahrnehmung
  • Verlust des Selbstwertes
  • Verlust der Handlungskontrolle
  • u.v.m.

Das Institut für analoge Kommunikation bietet Weiterbildungen an, die an das Konzept der systemischen Stressregulation angepasst wurden. Sie sind für Mitarbeiter sozialer Einrichtungen, aber auch für Angehörige von gehandicapten Menschen konzipiert. 

Bestandteil jeder Weiterbildung ist ein Einführung in die Krankheitsbilder, die mit einer Stressregulationsstörung einhergehen, sowie die wichtigsten Symptome. Aber auch Krankheitsbilder, die durch das Entlasten des Stresssystems allgemein verbessert werden können. 

Hierbei ist ein körper- oder handlungsorientierter Schwerpunkt zu wählen.

Ziel jeder Weiterbildung ist es, sowohl physische und psychische Entlastung sowohl bei den Betroffenen, als auch bei den Anwendern zu schaffen. Es kann die Bindung verbessern, neue Kommunikationswege schaffen und bei allen Beteiligten die Entwicklung neuer Handlungskompetenz und Selbstsicherheit anregen.